Rezension: Lockwood & Co.


Lockwood 1
Band 1 © Randomhouse

Hey und Herzlich Willkommen!

Heute habe ich für euch eine Rezension zu der Lockwood & Co. Reihe von Jonathan Stroud.
Anfang Oktober erschien der dritte Teil der Reihe und nachdem ich bisher noch keinen Band gelesen hatte, beschloss ich, mir alle drei aus der Bücherei auszuleihen und auf einen Happen zu lesen.
Deshalb habe ich 10 Tage am Stück nur mit diesem Buch verbracht und es hat mich so in sich eingelullt, dass ich es gar nicht erwarten kann, endlich den vierten Band in Händen zu halten. (Book Hangover… *seufz*)
Aber jetzt beginne ich erst einmal mit der Rezension:


 

Es handelt sich um Lockwood & Co., die Geistertetralogie (ich glaube, es werden vier, ein fünfter Band ist zumindest noch nicht angekündigt) von Jonathan Stroud, den die meisten vermutlich für seinen Bestseller Bartimäus kennen werden.

Bis jetzt sind drei Bücher im Randomhouse Verlag erschienen, ein viertes ist allerdings in Planung.
Das Hardcover kostet jeweils 18,99€
Bisher ist nur der erste Band als Taschenbuch erschienen und kostet 12,99

Lockwood & Co. – Die Seufzende Wendeltreppe: 432 Seiten
Lockwood & Co. – Der Wispernde Schädel: 512 Seiten
Lockwood & Co. – Die Raunende Maske: 464 Seiten

Inhalt:
Seit 50 Jahren hat Großbritannien „das Problem“ – eine Geisterepidemie. Die Toten kommen wieder und werden dabei in drei Kategorien eingeteilt:
Der (relativ) harmlose TYP EINS, der eigentlich nur in Ruhe vor sich hin leiden will.
Der zunehmend gefährliche TYP ZWEI, der gelegentlich auch mal ein paar weitere Tote mit sich bringt
Und der sagenumwobene TYP DREI, dem allerdings seit fünfzig Jahren nie jemand begegnet ist und an dessen Existenz allgemein gezweifelt wird.
Zur Bekämpfung des Problems bildeten sich über die Jahre zahlreiche Agenturen aus Kindern und Jugendlichen (denn nur sie können Geister sehen, hören oder fühlen), die seither mit der nie endenden Aufgabe betraut sind, das Volk von „Bewohnern“ zu befreien.
Und die vermutlich kleinste Agentur Londons ist Lockwood & Co., bestehend aus drei Mitgliedern: Lucy Carlyle, George Cubbins und Anthony Lockwood.
Doch sie werden einmal die größte Agentur von allen sein – zumindest ist das der Plan…

 


 

Meine Meinung:

Lockwood 2
Band 2 ©randomhouse

Zum Cover:
Ich liebe die Cover! Sie passen einfach so perfekt zu Geschichte und Stimmung, sind gleichzeitig spannend und schlicht, ja ich liebe sie. Vor allem das vom dritten Teil 🙂

Die Charaktere:
Was soll ich sagen, ich liebe sie alle. (So viel Liebe heute…). Nein, man fühlt sich den Personen – vor allem Lucy natürlich – wirklich extrem nahe und wenn man sich eine Weile lang in sie hineinliest, entsteht einfach eine wundervolle Bindung. Vor allem im dritten Teil bin ich mir vorgekommen wie ein trotziges Kleinkind, aber ich musste eine gewisse Person einfach hassen!

Der Schreibstil:
Ich hatte mir das Buch lustiger vorgestellt, als es dann war. Im ersten Teil habe ich wirklich kaum gelacht, der zweite Band war dann schon lustiger und im dritten habe ich mich dann manchmal weggeschmissen vor Lachen!
Ich bewundere Jonathan Stroud wirklich, wie er es schafft, die Dinge so treffend und präzise in Worte zu fassen und ein perfektes Bild im meinem Kopf zu kreieren!

Die Handlung:
Die Handlung hatte im Gegensatz zu den anderen Aspekten einige Schwachpunkte, die einem allerdings während dem Lesen nicht auffallen. Nur im Nachhinein wird mir klar, dass eigentlich ziemlich oft nichts passiert, oder dass das, was passiert, extrem blödsinnig ist. Aber wie gesagt hat mich das beim Lesen nicht im Geringsten gestört, da alle kleineren Fehler durch den tollen Schreibstil und die fantastisch amüsanten Charaktere ausgeglichen werden.

 


 

Fazit:

Das Buch hat mir wirklich unglaublich gut gefallen, da es einem einfach nach kürzester Zeit ans Herz wächst.

Band 3 © Randomhouse
Band 3
© Randomhouswächst. Ich kann es schon gar nicht mehr erwarten, endlich den vierten Band in Händen zu halten!

Ich empfehle das Buch vor allem Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren, die Fantasy und Humor mögen!

Insgesamt bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sternen.

Ich verteile einfach nicht oft fünf Sterne und zudem fand ich den ersten Band noch nicht so stark und hier bewerte ich ja die gesamte Reihe. Trotzdem ein absolut lesenswertes Buch!

Wie schon gesagt, Poltergeister sind blind, daher war es eigentlich egal, ob wir hinter einer Vitrine hockten oder mit Zylinderhöten und Pailletten BHs die Beine schwangen wie wildgewordene Go-Go-Girls. Solange wir dabei kein Geräusch verursachten, konnte uns nichts passieren.

Lg Theresa

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: Lockwood & Co.

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s