Rezension „Die Tochter des letzten Königs“


Hallo ihr Lieben,

heute werde ich eine Rezension zu dem historischen Roman „Die Tochter des letzten Königs“, welches wir vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar bekommen haben (DANKE! <3), schreiben. Erschienen ist es im Juni 2014 im Goldmann Verlag, geschrieben von Sabrina Qunaj.  Das Buch handelt von der schönen Nesta ferch Rhys, welche die Verhältnisse zwischen Walisern und Engländern bzw. Anglonormannen entscheidend geprägt hat. Die Grundstruktur des Buches ist eine wahre Geschichte, wobei die Autorin viel frei erfunden hat, da bis heute die meisten Teile dieser Geschichte noch nicht aufgeklärt sind und es sich hauptsächlich um Spekulationen hält.

Klappentext: 

Sie ist vom Blute der alten Könige, und sie ist der Schlüssel zur Macht.

Wales 1093: Als die Normannen in ihre Heimat einfallen, gerät die junge Fürstentochter Nesta in Gefangenschaft. Ihr königliches Blut macht sie zu einer wertvollen Geisel, und so bringt man sie an den englischen Hof. Ihre unvergleichliche Schönheit bleibt auch Henry, dem zukünftigen König von England, nicht verborgen. Doch Nesta ist der Schlüssel zur Macht in Wales und wird schließlich gegen ihren Willen an den dortigen Kommandanten, einen Feind aus ihrer Kindheit, verheiratet. Aber auch die walisischen Rebellen haben nicht vergessen, wer Nesta ist…

Schreibstil:

Anfangs war ich ziemlich skeptisch gegenüber dem Buch da ich historische Romane selten lese, denn ich stelle mir sie immer unglaublich llllaaaannngggweeeeiiilllliiiiggg vor 😉 Auch vor dem Schreibstil hatte ich so meine Ängste, immerhin handelt es sich um einen Mittelalterepos. Doch ich war positiv überrascht. Die Autorin schafft es trotz mittelalterlichen Sitten, die nicht vergessen werden, das Lesen so einfach wie möglich zu gestalten, indem sie beispielsweise „London“ im Buch auch als „London“ lässt und nicht, wie die Waliser es eigentlich genannt hatten, zu „Llundein“ ändert. Mir fiel allerdings die Aussprache der Namen sehr schwer, voran Sabrina Qunaj natürlich wenig ändern konnte. Sie erklärt zwar am Anfang grob die Aussprachen, wobei ich allerdings gar nichts verstanden habe. 😉

Meine Meinung: 

Ich war wirklich positiv überrascht über das Buch, den ich lese hauptsächlich nur 4037391.jpegFantasyjugendbücher und keine historischen Bücher. Das Buch zu lesen hat ziemlich lange gedauert, was aber nicht daran lag das es nicht spannend war. Im Gegenteil, wenn man einmal angefangen hat ist es schwer das Buch wieder weg zu legen. Eine Sache die mich gestört hat, das bevor die Geschichte anfängt es eine Übersicht über die Personen gibt, wo ebenfalls Nestas Nachfahren aufgelistet sind. Heißt man weiß schon von Anfang an, mit wem sie wieviele Kinder bekommt, was für mich die Spannung ein wenig rausgenommen hat.

Alles in allem kann ich das Buch aber auf jeden Fall weiterempfehlen, sowohl für welche die häufiger solche Bücher lesen, als auch denen, die sich nie wirklich an historische Romane ran gewagt haben (wie ich).

Andere Infos zum Buch: 

Preis: 9,99€
Fortsetzung:

-Das Blut der Rebellin (Wobei ich glaube, dass es keine „tatsächliche“ Fortsetzung ist, denn man kann auf jeden Fall auch nur den ersten Teil lesen.)
-Der Ritter der Könige (Ich glaube genauso, wie bei das Blut der Rebellin)

51RMaqGzUxL._SX332_BO1,204,203,200_.jpg51pGEi1zq1L._SX332_BO1,204,203,200_.jpg

51z6nETPHxL._SX332_BO1,204,203,200_.jpg

Copyright:
-Bild1: Lee and Betsy Turner
-Bild2: Amazon
-Bild3: Amazon 
-Bild4: Amazon

Eine schöne Woche und tolle Faschingszeit ❤

Josepha

PS: Die Geschichte um Nesta beginnt in ihrem Alter von 8 Jahren und endet bei 28, wobei es natürlich große Sprünge zwischendurch gibt.

Advertisements

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s