Alice im Wunderland – Lewis Carroll


Hallo Finder meines Blogs,
Moana hier 🙂 Endlich habe ich mal an meiner Oldie but Goldie Challenge gearbeitet und den zweiten Klassiker in diesem Jahr gelesen. Und zwar das alte und berühmte Kinderbuch Alice im Wunderland von Lewis Carroll. Der zweite Teil heißt Alice hinter den Spiegeln oder auch Alice im Spiegelland. Der Roman ist 1865 erschienen und somit ist das Buch über 140 Jahre alt! Ich habe die Ausgabe aus dem Anaconda Verlag, sie umfasst 159 Seiten mit Illustrationen, und es ist das erste Buch das ich aus meinem Kinderbuchklassiker Schuber lese.
Genre: Kinderbuch, Nonsense-LiteraturDSC02571Handlung:
Eines langweiligen Tages sieht die junge Alice ein seltsames Kaninschen und beschließt kurzerhand ihm zu folgen. Durch die Kaninchengrube fällt sie in eine verrückte Welt – das Wunderland. Dort begegnet sie allerhand seltsamer Gestalten wie der Schlafmaus, dem Hutmacher und der Herzkönigin und erlebt die verrücktesten Abenteuer.

Alice im Wunderland ist wohl wirklich das verrückteste Buch das ich je gelesen habe.
Aber bevor wir dazu kommen: Das Buch lässt sich trotz seines Alters ohne Probleme absolut flüssig lesen. Es enthält auch viele Gedichte, was mir gefällt. Alice ist um ehrlich zu sein manchmal nervig, da sie nun mal ein kleines Mädchen ist (vielleicht 8?) und am Anfang immer weint und ich mich nicht so gut in sie hineinversetzten kann. Trotzdem mochte ich sie. Die Spannung zieht sich jetzt nicht über das ganze Buch, sondern immer über ein Kapitel. Cliffhanger gibt es praktisch kaum.

DSC02569

Nun zum wichtigsten Aspekt: Das Wunderland. Es erwartet euch eine komplett unlogische, verrückte und fantasievolle Welt. Manchmal fragte ich mich echt: Wie kommt man nur darauf? Das gefällt mir hier so gut, es ist alles so voller Fantasie. Einen Sinn und Logik in dieser Welt zu erkennen, ist vergeblich. Aber genau das macht dieses Buch aus: dieser Nonsense. Die Verrücktheit des Buches liebe ich, diese total abgedrehten Charaktere machen dieses Kinderbuch so perfekt. In allen Bücher muss alles logisch, komplex und durchdacht sein, hier herrscht ein absolut fantastisches Chaos.
Mich erinnert Alice im Wunderland auch leicht an Märchen, da man einige Grausamkeiten in dieser Kindergeschichte bemerkt. Die Herzkönigin will z.B. jeden hinrichten und ruft jede Sekunde „Ab mit seinem Kopf!“.  Lediglich das Ende fande ich etwas abgehackt.

Fazit: Alice im Wunderland ist ein überaus fantasievolles, verrücktes und abgedrehtes Kinderbuch, das durch genau diese Aspekte einen entweder begeistern oder enttäuschen kann. Das Buch ist wirklich Geschmackssache, es lohnt sich aber reinzulesen: Vielleicht ist es ja genau dein Fall!

Ich liebe dieses Buch, es ist wirklich einzigartig! Bekommt die Note 1 – von mir ❤
Band 2 ich komme!

Lg Moana

 

Advertisements

13 Gedanken zu “Alice im Wunderland – Lewis Carroll

  1. Schon seit meinen jüngsten Kindertagen liebe ich dieses Buch! Mit all seinen verrückten Gestalten, wie den Hutmacher, die Grinsekatze und die Herzkönigin habe ich angefangen es zu mögen. Es ist eines meiner größten Schätze, und die Filme sind auch toll. 😀 Auf jedenfall ein schöner Klassiker-
    Ich wünsche dir noch viel Glück zum „nicht-Geburtstag“!
    Ina

    Gefällt 1 Person

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s