Rezension zu „Die Musik der Stille“


Hallo ihr Lieben,

das Hörspiel hatten wir jetzt doch schon vor einem Monat (upsi..;)) vom Bloggerportal zugeschickt bekommen. DANKE hierfür ❤ ❤ Jedenfalls kommt jetzt heute endlich die Rezension zu dieser Zusatzgeschichte zur Königsmörder-Chronik (Artikel dazu verlinkt) von Patrick Rothfuss.

ACHTUNG:
Patrick Rothfuss betont dies auch in seinem Vorwort, bei „Die Musik der Stille“ geht es zwar um Auri, ein Charakter der in der Trilogie vorkommt ist, hat aber NICHT direkt was mit dieser Geschichte zu tun. Natürlich macht es mehr Sinn, wenn man Auri schon aus den Büchern kennt (vor allem ihre Besonderheit), aber an sich ist das kein weiterer Teil zu der Königsmörder-Chronik, sondern nur ein Zusatzbuch.

Klapptext:

Die Universität von Imre ist weithin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herzen dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das ‚Unterding‘ ist ihr Zuhause.

Zur Geschichte:

Ja, was soll man zu dieser Geschichte sagen? Weil diese Geschichte ist anders, als alles was ich jemals gelesen habe und ich denke was die meisten Menschen bis jetzt gelesen haben. Den diese Geschichte geht um Auri, das1343_SU_Rothfuss_MusikStille.indd Mädchen aus dem ‚Unterding‘, welches unter der Universät von Kvothe und den anderen Arkanisten, und sie ist nunmal seltsam. Auri ist liebevoll, entschuldigt sich beispielsweise bei Steinen, wenn sie denkt sie hat was falsch gemacht, oder sieht Gegenstände als eine Art von Mensch, als ihre Art von Mensch, wo jeder einen bestimmten Platz hat und daruf achten muss das alles an der richtigen Stelle bleibt. Auri ist ein wunderbar geheimnisvoller, zauberhafter Charakter, und doch fiel es mir schwer diese Geschichte über sie zu hören. Außer einer kleinen Ausnahme gibt es keine Interaktion und Kommunikation mit anderen Menschen, nein, sie redet vielmehr mit sich selbst und den Dingen um sie herum. Dieses Buch hat keinen Spannungsbogen und keine Handlung oder Ziel, dieses Buch geht nur um das Mädchen und ihrer eigenen Welt mit ihren eigenen verlorenen und herzzereißenden Gedanken und Gefühlen.
„Du solltest dieses Buch vielleicht nicht kaufen“, so sagt es der Autor in seinem Vorwort und ich stimme in dem Sinne zu, dass es definitiv kein Buch für jedermann ist.

Zur Erzählerin und meinem Problem: 

Yara Blümel hat eine sehr schöne und sanfte Stimme, welche meiner Meinung nach perfekt zu Auri passt, ABER leider, leider, leider geht der wunderbare Schreibstil und die ganz besondere Art von Rothfuss durch das Hörspiel verloren. Ich finde man kann sich nicht richtig auf die wunderbaren Worte, Sätze und Erzählweise von ihm einlassen, da man es nur hört.

Mein Fazit:

Wie ich schoauri__kingkiller_chronicle__by_220kruger-d8np38wn mehrmals erwähnt habe ist dieses Buch auf jeden Fall seltsam und nur wenigen Menschen gefällt diese Art von Geschichte. Mir gefällt sie leider nicht. Auri ist ein bezaubernder und faszinierender Charakter, aber alles in allem hat mir bei dem Buch einfach allesgefehlt, was ich an Bücher so liebe: Schlagkräftige Konservationen, Interaktionen, Spannung, eine Handlung mit einem festen Ziel,….
Es ist auf jeden Fall interessant mal etwas komplett anderes zu lesen/hören und für Fans der Königsmörder-Chronik ist es ein tolles Extra, etwas über die geheimnisvollen Freundin von Kvothe aus dem Unterding zu erfahren, aber leider kann ich es nicht wirklich weiterempfehlen. Und wenn euer Interesse für dieses Buch doch geweckt ist, glaube ich das das Buch eher zu empfehlen ist, weil man  diesen   unglaublichen Schreibstil von Patrick Rothfuss hat.

Vielleicht ist es euch beim Lesen dieser Rezension aufgefallen, dass diese besondere Geschichte sehr schwer zu beschreiben ist.

Kennt jemand von euch „Die Musik der Stille“ oder „Der Name des Windes“, „Die Furcht des Weisen“? Stimmt ihr mir zu oder wart ihr total begeistert von der Geschihchte?<3

Liebe Grüße
Josepha alias immernoch Taborlin der Große

© Klett-Cotta
Auri und Kvothe und Auri auf den Dächern:  Deviantart 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension zu „Die Musik der Stille“

  1. […] Es ist zwar immer schwer zu sagen, aber für mich das absolut größte, unglaublichste, tollste, … Highlight!! Den ersten Teil „Der Name des Windes“ habe ich bereits Ende 2015 gelesen und direkt am Anfang des Jahres 2016 folgten dann die nächsten beiden Bände. Ich weiß, ich habe das jetzt bei jedem der genannten Bücher gesagt, aber LEST DIESE REIHE!!!!!! Eine Welt erschaffen von Patrick Rothfuss, einer der besten Autoren unserer Zeit mit einer packenden Geschichte, die einen zu Tränen rührt und zum Lachen bringt. Und einer Hauptperson, die …. tja, wie soll man Kvothe beschreiben? Kvothe ist wohl der intelligenteste, auch dümmste, …. und coolste (;)) Charakter, den man in die Finger bekommen kann. *Heart-eyes* Mixed Monday: Die Königsmörder-Chronik, Rip-it or Ship it, Rezension zu „Die Musik der Stille“ […]

    Gefällt mir

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s