Dark Wonderland – Herzkönigin (Rezension)


Hallo Finder meines Blog,
Wenn ihr das hier liest, werde ich (Moana) wahrscheinlich schon in Frankreich sein, abgeschottet von jeglichem Internetzugang. Aber ich werds schon überleben (hoffentlich). Das Buch hier habe ich von einer guten Freundin zum Geburtstag bekommen und bin nun endlich dazu gekommen es zu lesen.

Dark Wonderland – Herzkönigin

Dark Wonderland - Herzkönigin
von A.G.Howard
aus dem Englischen von Michaela Link

Zum Buch
Zum Verlag
Zu Lovelybooks

Ab 14
464 Seiten
Band 1 von 3

Originalttel: Splintered
Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Fantasy/Romantasy

Handlung:

Seit Jahren schon hört Alyssa Gardner das Flüstern von Pflanzen und Insekten, ein Rauschen, das für sie mittlerweile zur Normalität geworden ist. Dabei ist sie schon so eher eine Außenseiterin. Immerhin hat sie eine Mutter in der Irrenanstalt und wird damit aufgezogen, dass sie von Alice Liddell abstammt, jene Alice die Protagonist von Lewis Carrolls berühmtem Wunderlandmärchen ist. Sie selbst hat Angst davor zu Eeden wie ihre Mutter und hält das Flüstern der Insekten für Wahnvorstellungen. Als sie jedoch dem Ruf der Insekten folgt, gelangt sie nach Wunderland, dem echten. Dort hat sie die Möglichkeit den Fluch ihrer Familie aufzuheben, wobei ihr der charmante Morpheus und ihr Kindheitsfreund Jeb zur Seite stehen.

„Alice hat Wellen in unserer Welt hinterlassen, die nur du glätten kannst.“

Vom ersten Absatz an war mir das Buch und ihre Protagonistin sympathisch. Sofort kommt die etwas wirre und außergewöhnliche Eigenart von Alyssa zum Vorschein. Obwohl die ersten Kapitel noch nicht im Wunderland spielen, liegt bereits eine rätselhafte und düstere Armosphäre in der Luft.

Aber zunächst zu Alyssa. Sie ist durch ihre Fähigkeit das Flüstern von Pflanzen und Insekten zu hören schon immer anders als die Anderen gewesen. Sie hat Angst vor dieser Kraft von der sie denkt es seien Wahnvorstellungen und glaubt den Wahnsinn ihrer Mutter geerbt zu haben. Durch ihre Ausgrenzung hat sie breits einen starken unabhängigen Charakter und ist mit scharfer Zunge gegen ihre Angreifer gewappnet. Umso wichtiger sind ihr die wenigen Beziehung die sie hat und so zeigt sie auch eine verletzliche Seite an sich, was ihren Charakter gut ausgleicht. Sie ging mir nie wirklich auf die Nerven und ihre Fehler waren verzeihlich.

Normal ist subjektiv. Lass dir niemals von irgendjemandem einreden, du seist nicht normal. Denn für mich bist du es.“

Das Wunderland, dass wir mit Alyssa betreten hat die Autorin neu erfunden. Es ist grausam dort unten und es wird leichtfertig um das Leben gespielt. Die Charaktere des Wunderlands sind zwar aus dem Original bekannt, verhalten sich aber teilweise anders und wurden neu kreirt. Die skurrilen Gestalten haben ihre ganz eigene Lebensweise und benehmen sich in unseren Augen verrückt, was für sie jedoch normal erscheint. Ich habe erst dieses Jahr beide Originalbücher gelesen und finde das die ganz besondere Eigenart und Verrücktheit des Wunderlands, genau das was es zu so einem tollen Ort macht, sehr gut wiedergespiegelt wurden. Und das ist bestimmt keine leichte Aufgabe!

Einige bekannte Wunderland Gestalten schienen jedoch nur um des Auftritts Willen da zu sein. Auch wenn mir der erste Teil sehr gut gefallen hat, verlor ich in der Mitte kurzzeitig das Interessa durch das Missions-Schema. Das Ende wiederrum hat mich sehr überrascht und hat mir gut gefallen. Man weiß kaum was einem im zweiten Band erwartet, außer dass es wahrscheinlich ein Wiedersehen mit dem Wunderland gibt 😉

Als sich das Liebesdreieck (ja, spoiler, was für eine Überraschung) aufgespannt hat, wurde es mir dann etwas zu dramatisch, aber ich bin froh, dass sich niemand innerhalb eines Tages verliebt hat. Zu der Liebesgeschichte kann ich sonst wenig sagen. Ich bin nicht der Typ der von jeder gleich emotional gefangen ist und das war hier definitiv nicht der Fall. Erstens mag ich Jeb nicht, zweitens konnte ich zwar ihre Gefühle nachvollziehen aber nicht mitfühlen.

Fazit:

Zum Schluss kann ich sagen, dass mir Dark Wonderland gut gefallen hat und seine ganz eigene Faszination auf den Leser ausüben kann, ganz wie das Original nachdem es sich richtet.
Bewertung: 4/5

Wenn ihr euch jetzt für Alice im Wunderland interessiert kommt ihr hier zu meinen Rezension zu den Originalen:
Alice im Wunderland
Alice hinter den Spiegeln

Worte sind Wind,
Moana

Advertisements

2 Gedanken zu “Dark Wonderland – Herzkönigin (Rezension)

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s