„Blind“ Lesen


Natürlich lese ich nicht wirklich blind, was ich damit meine, ist, ein Buch zu lesen, ohne vorher zu wissen, worum es eigentlich geht.

Und wenn ihr jetzt denkt, dass ich enfach in eine Buchhandlung stürze und blind Bücher in meine Taschen stopfe, dann stimmt das zwar, ist aber nicht, was ich meine.

Das Problem ist Folgendes:

Der Klappentext nimmt viel zu oft schon unglaublich viel vorweg!

Beispiel: Die Tribute Von Panem:

Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem – in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben! Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Sie beide wissen, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Sind seine Gefühle ihr gegenüber vielleicht doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen? Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet….

Hallo? Damit wurde nicht nur der erste Plottwist gestohlen, man weiß auch gleich, dass sie sich verliebt und überhupt einfach irgendwie ALLES.
(Meine Deutschlehrerin wäre stolz auf dieses „überhaupt einfach irgendwie“. Ganz bestimmt.)
Ich habe jetzt Panem genommen, weil das hoffentlich schon jeder kennt, aber das ist auch bei anderen Büchern so! Und in letzter Zeit stört mich das total.

Deshalb überspringe ich auch, wenn ich Rezensionen lese fast immer den Klappentext! (Was dazu führt, dass ich die Rezension oft nicht verstehe). Ich lese nach Empfehlung, der Sternebewerung auf Goodreads oder (ich gebe es ja zu) nach Cover.

Bei Fortsetzungen lese ich den Klappentext sowieso nicht. Ich weiß immerhin, dass mir die Reihe gefällt, warum sollte ich wissen wollen, was im nächsten Band passiert?

Bei Neuerscheinungen lese ich auch oft irgendwann mal den Klappentext, überlege, ob es mir gefällt, vergesse den Klappentext wieder und erinnere mich nur daran, dass ich es lesen wollte.

Und was soll ich sagen? Es funktioniert. Ich könnt mich verrückt nennen (meine Familie tut das jedenfalls), aber dann lese ich das Buch halt, ohne zu wissen, was passieren wird!

Hier ein paar Bücher, bei denen ich das so gemacht habe:

  • Eleanor & Park
    (Auf Empfehlung von Moana)
  • Der Name des Windes
    (Auf Empfehlung von Moana und Joseha)
  • Die Stadt der Träumenden Bücher
    (Weil meine Cousine es mir geschenkt hat)
  • Monday Club
    (Weil der zweite Teil rausgekommen ist und ich es schön fand 😀 Und Moana fand es auch gut)
  • Dark Elements
    (Weil es von Jennifer L Armentrout ist)
  • Unsterblich
    (weil es von Juli Kagawa UND wundeschön ist)

und das sind nur ein paar, denen hoffentlich noch viele folgen werden!

Bin ich die einzige, die das tut? Oder gibt es noch andere Verrückte wie mich, die es einfach mal kaufen (seid ehrlich leute, ihr könnt es zugeben! Wir sind doch alle verrückt, oder?) 😉

Das einzige Problem, dass ich so immer noch habe, ist dass ich mich dann meistens doch irgendwie selbst spoilere, weil ich die letzte Seite lese. Ups.

LG Theresa ❤

Advertisements

10 Gedanken zu “„Blind“ Lesen

  1. Also, so was! Die letzte Seite lesen, geht ja wohl gar nicht! 😉 Also, da bin ich ganz eisern.

    Ich lese oft Bücher ohne den Klappentext zu lesen, denn auch ich fühle mich oft gespoilert.
    Ich lese Klappentexte im Buchladen, aber zum Beispiel nicht, bevor ich ein Buch anfange. Außerdem machtes viel mehr Spaß, ein Buch selbst zu entdecken.
    Manchmal allerdings, wenn ich ein Buch beginne und nach einer Weile immer noch nicht weiß, wohin die Reise gehen soll, gucke ich auch schon mal in den Klappentext.

    LG
    Mona

    Gefällt 2 Personen

  2. In der Buchhandlung lese ich immer den Klappentext – mein Bücherbudget ist einfach zu klein, da will ich auf Nummer sicher gehen xD
    Aber in der Bibliothek haue ich fast nur nach Titel oder Cover (bzw Buchrücken)die Bücher in mein Körbchen – kost ja nix, wenns sich dann als doch nicht so toll herausstellt.
    LG Lenni

    Gefällt 1 Person

  3. Haha, die letzte Seite lesen. Das machen putzigerweise echt viele Leute. Vor allem bei Krimis/Thriller für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Das würde ich nie machen! Erst recht nicht, wenn ich doch eigentlich „blind“ lese. ;o)
    Was die Klappentexte betrifft, lasse ich die auch öfter mal aus. Wie du schon schreibst, sie verraten oft viel oder, noch schlimmer, wecken völlig falsche Erwartungen / Vorstellungen, weil sie einfach gar nicht passen. Und ähm ja, ich kaufe Bücher hin und wieder auch mal nur wegen eines schönen Covers! *lach*

    Liebe Grüße
    Patricia

    Gefällt mir

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s