Das Reich der Sieben Höfe – Dornen & Rosen {Sarah J. Maas}


Hallo Finder meines Blogs, (^_^)

Zuerst einmal muss ich (Moana) mich für meine Inaktivität entschuldigen und für die habe ich nicht mal eine gute Ausrede. Einzig meine unmotivierte Art in letzter Zeit zum lesen sorgte dafür T_T. Dennoch habe ich jetzt endlich mal wieder ein Buch geschafft, dass ich euch vorstellen kann ^___^

Das Reich der sieben Höfe
– Dornen und Rosen

Coverbild Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen von Sarah Maas, ISBN-978-3-423-76163-5

 

von Sarah J. Maas
übersetzt von Alexandra Ernst

Zum Buch
Zu Stopfis Rezension

Verlag: dtv
480 Seiten
Erschienen 2017

Band 1
Fortsetzung: Das Reich der Sieben Höfe
– Flammen und Finsternis

 

INHALT:

Die junge Feyre muss bereits seit Jahren ihre arme Familie versorgen indem sie auf die Jagd geht und sich für das Überleben ihrer Liebsten einsetzt. Als sie eines Tages einen Wolf erschießt ahnt sie noch nicht, dass dies ein High-Fae war – eins jener schrecklichen Wesen die nach dem Krieg gegen die Menschen sich in ihr eigenes Reich hinter der Mauer zurück gezogen hatten und noch immer gefürchtet sind. Als Strafe für ihren Mord wird Feyre in das Land der Fae verschleppt. Noch ahnt sie nicht, dass sie dieses Reich davor ist unterzugehen…

Die Schöne und das Biest

Noch gar nicht so lange ist es erst her, dass ich die Neuverfilmung von „Die Schöne und das Biest“ im Kino gesehen habe und als ich das Buch in die Hand genommen hatte war ich eindeutig noch in Märchenstimmung. Denn das erwartet euch bei diesem Fantasyroman mit einer ähnlich gestrickten Geschichte….


Nachdem ich mich gesammelt habe, fangen wir doch mit den positiven Seiten des Buches an. Die Protagonistin Feyre versorgt ihre aus dem Wohlstand in die Armut verfallene Familie, bestehend aus ihrem behinderten Vater und zwei nutzlosen Schwestern, ganz alleine. Diese Last und Verantwortung, das tägliche Leben hat sie abgehärtet und stärker werden lassen. Ich empfand sie während des Lesens als einen sehr sympathischen gefestigten Charakter. Ihre Gefühle wurden mir stets gut übermittelt und Sarah Maas konnte mir Feyre näher bringen.

Wie man von dem rosa Cover schon erahnen kann, handelt sich um eine Liebesgeschichte, in der ein bisschen Drama natürlich nicht fehlen darf. Was mir sehr gut gefiel, war der langsame aber sichere Prozess der beiden Figuren auf einander zu. Nichts wurde hastig überschlagen, es wurde den Gefühlen Raum und Zeit gegeben. Feyre verliebt sich schließlich in Tamlin, ihren Entführer, ein High-Fae an dessen Hofe sie nun lebt. Sie findet schnell heraus, das eine Seuche im Rech der Feen umgeht und ihre Kräfte schwinden lässt. Durch die Krankheit können auch Tamlin und seine Angestellten ihre Masken, die sie einst bei einem Maskenball getragen hatten, nicht mehr abnehmen.

Okay, da fängt es bei mir eigentlich an zu haken. Das Spiel mit den Masken, das Feyre ihren Tamlin nie ganz sehen kann, klingt zwar nach einer guten Idee, wurde mir aber im Buch eher holprig rüber gebracht. Die Maske wird als wunderschön beschrieben, sie schadet seinem Gesicht auch nicht, also warum sie überhaupt einführen? Um etwas Geheimnisvolles zu erregen? Das ganze kam bei mir leider eher lächerlich als mysteriös rüber.

Bildergebnis für sarah j maas das reich der sieben höfe flammen und finsternisDie Geschichte der Fae enthält viele gut erdachte Aspekte die mir sehr gefallen haben, so auch die Idee von sieben Höfen. Die Landschaft und Magie wird wunderschön beschrieben und durch Feyres Augen war ich schnell fasziniert. Deswegen war mir wohl auch nie langweilig, obwohl nicht viel passiert ist, einfach weil die Beschreibungen so schön waren.

Einige der aufgetretenen Charaktere waren mir leider zu stereotypisch und einiges Handlung im letzten Akt konnte ich vorhersehen, was mir einfach die Spannung genommen hat. Beispielsweise wird ein Rätsel gestellt, dessen Antwort ich schon nach dem ersten Lesen wusste, worüber sie allerdings ewig nach grübelt. Die letzten hundert Seiten sind voller Action, was ein guter Ausgleich zu dem friedlichen dahin dümpeln davor ist, aber leider konnte ich das nicht genießen, weil für mich einfach keine Spannung da war. Etwas weniger Hinweise auf das Ende hätten dem sicher gut getan.

Für alle die es im Detail interessiert, können den Bereich hier unten markieren, wo ich mit weiß geschrieben haben:

Feyre werden ja am Ende die drei Aufgaben und das Rätsel gestellt. Davor wurde sie gewarnt genau hinzuhören und das wird danach sogar nochmal aufgegriffen von ihr selbst, wodurch ich genau wusste, dass selbst nach den 3 Aufgaben sie nicht frei war. Vom Rätsel wusste ich gleich, dass die Lösung Liebe heißt. Einfach weil es sehr kitschig ist. Irgendwie hatte ich bis zum Schluss keine Hoffnung, dass es doch noch anders ausgeht als erwartet. Rhysand und Amarantha sind leider etwas sehr stereotypisch, wobei die Geschichte mit Jurian jedoch sehr interessant war. Aber auch wenn Rhys vielleicht interessant klingt so scheint er mir nur der Badboy/dunkle Prinz für eine Dreiecksgeschichte im nächsten Band herzuhalten – Schema X lässt also wieder grüßen

FAZIT:

In diesem brutalen und zugleich wunderschönen Märchen wird der Leser gekonnt durch die Seiten geführt – von den faszinierenden Beschreibungen und Entdeckungen bis hin zu emotionalen Gefühlsstürmen. Leide war der spannende Teil sehr hervorsehbar, zumindest für erfahrene Leser, und einiges war zu klischeehaft und überzogen.

Von mir bekommt Sarah J. Mass neues Buch 3/5 ❤ Herzen und ich weiß noch nicht, ob ich weiter lesen will – mal sehen! (>_<)

Worte sind Wind,

Moana

 Bildrecht: Cover

Advertisements

5 Gedanken zu “Das Reich der Sieben Höfe – Dornen & Rosen {Sarah J. Maas}

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s