Klassiker – Muss man sie lesen?


Hallo Freunde und Finder meines Blogs,

Ich (Moana) denke schon relativ häufig über Klassiker nach, Bücher der Weltliteratur, alte noch heute hoch geschätzte Werke. Die meisten verbinden sie wohl mit der Schule, und damit, dass sie diese Bücher lesen mussten, eine schrecklich peinvolle Angelegenheit.

Sieht da unsere Meinung als Bücherwürmer und leidenschaftliche Leser anders aus?

Ich kann mir vorstellen, dass es viele von euch selbst als solche dennoch nicht reizt alte Werke zu lesen. Ihr empfindet zeitgenössische Literatur als weitaus aufregender, aktueller und wollt nicht im Vergangenem schwelgen. Warum die Autoren von gestern lesen, wenn man die von heute unterstützten kann? Andere lehnen das lesen solcher Werke ab, weil es schlichtweg anstrengend ist. Damit bezeichne ich diese Leute keineswegs als faul oder bequem, sie haben einfach nur keinen Bock auf alte Schreibstile und altertümliche Sprache. Sie finden vielleicht keinen Bezug zur Realität in den Büchern, oder es fällt ihnen schwer ihn herzustellen.

Persönlich mag ich den Gedanken Klassiker zu lesen, wobei ich es bisher kaum getan habe, abgesehen von Kinderbuch Klassikern wie Alice im Wunderland oder auch Schullektüren wie Herr der Fliegen. Aber ich freue mich tatsächlich darauf sie im Unterricht zu lesen und auch privat das ein oder andere und nehme es mir vor.

Ich will wissen, warum diese Romane und Dramen zu solcher Bekanntheit erlangten, dass man sie heute noch liest. Ich will mit eigen Augen erleben, wie mich die gleiche Faszination packt, wie Leser vor Jahrzehnten – oder eben auch nicht. Ich will selbst beurteilen können, ob mir eine Epoche oder ein berühmter Autor gefällt und ich ihn für gut befinde.

Ich bin also durchaus motiviert 😀 Vielleicht finde ich ja heraus, dass sie mir gar nicht liegen, aber alles alte was ich bisher gelesen habe, hat mir keine Probleme verschafft. Ich verurteile niemanden, wenn er nicht Goethe oder Schiller oder auch nur irgendeinen Klassiker gelesen hat. Aber ich habe schon etwas Respekt vor Leuten, die es getan haben und sich rangewagten.

Jetzt will ich aber von euch wissen, ob ihr Klassiker liest – freiwillig. Wie seht ihr das ganze? Muss man, sollte man? Da ich sehr interessiert dran bin, würde ich mich natürlich über Empfehlungen am meisten freuen!

Gerade lese ich übrigens einen solchen Klassiker, Mark Twain’s Tom Sawyer und Huckleberry Finn (in einem Band). Bald muss ich mich unfreiwillig aus den Kinderbüchern rauswagen, denn wir werden als Lektüre noch dieses Jahr Kabale und Liebe lesen.

(Natürlich hätte ich jetzt noch viel mehr schreiben können, aber ich belasse es heute lieber einmal kurz 😉 )

Worte sind Wind,

Moana

Advertisements

26 Gedanken zu “Klassiker – Muss man sie lesen?

  1. Hey
    Ich finde Tom Sawyer, Alice im Wunderland und ähnliche reizen mich schon zum lesen. Bei Klassikern die wir in der Schule lesen wird es mir persönlich dann zu sehr zerstückelt was mir die Lust dann an dem Buch nimmt. Genauso weiß ich aber wirklich nicht ob ich es so in meiner Freizeit gelesen hätte. Ein Beispiel ist Herr der Ringe. Es ist das momentan älteste Buch das ich gelesen habe (also ich bin noch dabei) und ich bräuchte echt EWIG um in den alten Schreibstil reinzukommen! Viel zu lange meiner Meinung nach. Normalerweise hätte ich ein Buch an dem ich so lange hänge schon längst aufgehört aber da kämpfe ich mich jetzt durch🙄
    Liebe Grüße,
    Chiara

    Gefällt 2 Personen

    • Stimme dir zu, jedem das seine, wer nicht will, der muss auch nicht
      Die Sturmhöhe liegt seit kurzem auf meinem SUB, freue mich darauf 😀 Und der geheime Garten habe ich erst vor kurzem entdeckt und finde ich auch mega interessant. Danke für die Empfehlungen!

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Moana 🙂 Ich selbst lese sehr gerne Klassiker und habe daraus meine „Challenge ohne Ende“ erstellt. Ich habe bisher zum Glück erst bei einem Buch Schwierigkeiten gehabt ( Kafkas „Die Verwandlung“ war ein Graus) und komme auch sehr gut mit der alten Sprache zurecht. Was mich genau daran reizt diese alten Schinken zu lesen weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber ich bin froh, dass ich damit angefangen habe. Natürlich denke ich nicht, dass es ein MUSS ist, ich würde es sogar eher als heuchlerisch betrachten, wenn man sie liest, ohne es eigentlich zu wollen und Interesse am Thema zu haben ( z.B. einfach nur um jemanden damit zu beeindrucken). Vielleicht will man auch nur zufällig einen Klassiker lesen, weil einen die Thematik interessiert. Das heißt dann aber nicht, dass man automatisch Klassiker mag ( An dieser Stelle: Warum bezeichnet man die Klassiker häufig als eigenes Genre? Versteh ich nicht…)

    Dennoch hoffe ich, dass mehr Menschen zu alten Büchern greifen, denn es wäre viel zu Schade wenn einige dieser Bücher in Vergessenheit geraten würden. Wir würden ja auch nicht wollen, dass in 50 oder 100 Jahren sich niemand mehr an die heutigen großen Autoren erinnert 😉 Oh und zum Schluss noch eine Empfehlung: „Madame Bovary“ und natürlich „Stolz und Vorurteil“.

    Liebe Grüße!

    (Vielleicht interessiert dich ja die Challenge ohne Ende : https://pialalama.wordpress.com/category/bucherregal/challenge-ohne-ende/ )

    Gefällt 2 Personen

    • Bei deiner Challenge werde ich gleich mal vorbei gucken, finde ich jedenfalls eine cool Idee.
      Danke für deine Meinung, da kann ich dir eigentlich in allen Punkten zustimmen, dass man die Bücher nur liest um zu prallen fände ich auch doof. Ich bin selbst ganz gespannt wie mir die einzelnen Werke und Autoren auf meiner Liste gefallen werden.
      Vielen Dank für die beiden Empfehlungen, Jane Austen steht schon ganz oben auf der Liste 😀
      Lg Moana

      Gefällt 2 Personen

  3. Das ist ein wirklich interessanter Beitrag über eine Fragestellung, über die ich tatsächlich schön öfter nachgedacht habe. In letzter Zeit greife ich häufiger zu Klassikern.

    Zu zweien habe ich in den letzten Tagen sogar eine Rezension geschrieben, um sie demnächst auf meinem Blog zu veröffentlichen, was ich bisher noch nie bei Klassikern getan habe. Eigentlich rezensiere ich nur die zeitgenössischen Werke, weil ich immer im Hinterkopf den Gedanken habe, dass die Rezensionen zu diesen alten und auch zumindest vom groben Inhalt her geläufigen Werken keiner eine Rezension lesen will.

    Ich selbst lese seit meiner Oberstufenzeit, in der ich Deutsch als Leistungskurs hatte, sehr gerne alte Klassiker. Dramen muss ich gestehen, eher weniger, aber Romane sehr gerne. Durch Zufall bin ich letztens an eine gebundene Aufgabe von Ulysses gekommen. Daran werde ich mich im Herbst wohl auch mal versuchen. Das könnte jedoch eine Herausforderung werden. Aber gerade diese Challenge gegen sich selbst finde ich bei alten Schinken immer interessant.

    Ganz liebe Grüße

    Sarah

    Gefällt 2 Personen

    • Hey Sarah,
      Mit deinem letzten Satz, sprichst du mir aus der Seele, die Challenge gegen sich selbst motiviert mich auch total diese alten Bücher zu lesen. Persönlich würde ich mich super über Rezensionen zu Klassikern freuen, gerade über die findet man ja auf jungen Blogs (ich meine Blogs von jungen Leuten, keinen deutsch dozenten oder Klassikern Experten) nicht gerade viel.
      Anderseits kann ich mir vorstellen, dass sowas nicht jeden reizt. Ich freue mich selbst auf nächstes Jahr (Oberstufe) und auf die Klassiker die ich dann lesen werde 😀
      Hast du denn noch irgendwelche Empfehlungen?

      Gefällt 1 Person

  4. Hi Moana,

    ich lese Klassiker seit ich meine Liebe zu Jane Austen entdeckt habe und seitdem wohl aus einem ähnlichen Grund, wie du. Ich möchte wissen, warum diese Bücher bis heute in Erinnerung geblieben sind. Bei einigen kann ich es nachvollziehen, aber dann gibt es auch wieder andere.
    Komme was wolle, ich bin sehr viel stolzer auf mich, wenn ich ein dickes Werk von Charles Dickens gelesen habe, als wenn ich ein Jugendbuch aus der zeitgenössischen Literatur beendet habe, einfach weil es mehr Aufmerksamkeit und Anstrengung bedarf und oftmals so viel mehr zu sagen hat.
    Empfehlungen: alles von Jane Austen, den Brontë Schwestern, Schöne Neue Welt von Aldous Huxley, 1984 von George Orwell, Douglas Adams „Per Anhalter durch die Galaxis“, Shakespeare (auch wenn er sehr anstrengende Sätze bastelt) und natürlich auch Karl May.
    Liebste Grüße Itchy

    Gefällt 2 Personen

    • Hey Itchy,
      ich musste auch an dich wegen deiner Jane Austen Liebe denken bei dem Beitrag 😀
      Du hast Recht, etwas altes zu lesen erfordert mehr Anstrengung, aber ich finde nicht nur wegen der Sprache, auch wegen des Inhalts. Ich glaube es sind genau diese Bücher zu Klassikern geworden, weil sie anspruchsvoller sind.
      Über deine Empfehlungen freue ich mich wirklich sehr! Per Anhalter durch die Galaxis habe ich mal vorgelesen bekommen, fand ich super lustig und auch die anderen Werke sagen mir viel. Ich freue mich, dass doch mehr Blogger als gedacht auch Klassiker lesen

      Gefällt 2 Personen

  5. Zuallererst, man MUSS doch gar nichts 😉 Wenn Du Interesse dran hast, nur zu 🙂 Ich denke, das sollte auch der einzige Grund sein, wenn man aus eigenem Antrieb Lust drauf hat, sich mit Klassikern zu befassen. Und nicht, weil irgendwer sich „erdreistet“, den Lesern dieser Welt etwas vorschreiben zu müssen.

    Ich gestehe, ich habe nicht die Muße, um mich ernsthaft mit Klassikern auseinander zu setzen. Das einzige, was ich da mal gelesen habe, war tatsächlich in der Schule, Der Henker und sein Richter von Dürrenmatt und Shakespeares McBeth im Englischen. Beides habe ich mit Inbrunst gelesen, geliebt und das hat sich auch bis heute nicht geändert.

    Für mich sehe ich halt keine Veranlassung, die für jetzt geltenden Klassiker lesen zu wollen. Das kann sich auch ändern, das weiß ich jetzt nicht 🙂

    Liebste Grüße
    Bine

    Gefällt 2 Personen

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s