Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch


Hallo Finder meines Blogs,

Heute stelle ich (Moana) euch das neue Buch von Silvana de Mari vor. Von der italienischen Autorin hatte ich bereits die ganze Reihe um Der letzte Elf gelesen, die ich mit meiner Kindheit sehr verbinde. Dementsprechend handelt es sich auch hier um ein Kinderbuch, das jedoch außergewöhnliche Dinge bergt, die auch für Ältere interessant sein sollten.

DAS ERBE DES MAGIERKÖNIGS

– DER AUFBRUCH

Das Erbe des Magierkönigs - Der Aufbruch
aus dem Italienischen von Barbara Kleiner

Originaltitel: Hania – Il Cavaliere di Luce

Zum Buch
Zur Rezension von lovelyceska

320 Seiten
Band 1

Im cbj Verlag erschienen
am 3.4.2017

INHALT:

Als Meteoriten den Himmel bedecken stirbt der alte Magierkönig und lässt die Königin und seine Enkelin, Prinzessin Mariel alleine. In dieser Nacht besucht der Herr der Finsternis Mariel und zeugt ihr ein Kind das die Menschheit vernichten soll. Dieses Kind ist Hania, die mit unglaublichen Kräften, dunklen Kräften geboren wird. Wenn sie lebt, wird sie die Menschen vernichten, doch wenn sie getötet wird, ein neugeborenes Kind, wird die Menschheit durch diese grässliche Tat verdammt. Mariel flieht bis ans Ende der Welt, um dort Hania abgeschottet von der Welt groß zu ziehen.

„Dunkelheit brach herein, eine verrückte, nie gesehene Dunkelheit, sie verschlang die Seelen derer, die sie betrachten, sie verschlang den Tag vor der Zeit.“

In den rund 300 Seiten von Das Erbe des Magierkönigs begleiten wir Mariel auf der Reise zum anderen Welt, an den Rand der Wüste, wo sie plant ihre Tochter Hania aufzuziehen. Fern von jeder Zivilisation soll die Tochter des Herrn der Finsternis keinen verletzten können und ein friedliches Leben führen. Doch überall im Land verbreitet sich die Nachricht, dass der Herr der Finsternis ein Kind gezeugt hätte, dass die Welt zerstören sollte und ein Geburtsmal am Handgelenk trägt.

Auf ihrer Flucht muss Mariel sich nicht nur vor Räubern retten, sondern auch vor Verfolgern und Hungersnot. So gestaltet die Autorin die Reise als abwechslungsreich und spannend.

Das tolle und interessante an diesem Buch ist jedoch Hania. Als „dämonisches“ Kind, unterscheidet sie sich sehr von anderen Kleinkindern. Sie hasst Muttermilch und empfindet einen extremes Unwohlsein, wenn ihre Mutter sie berührt oder gar ansieht. Bald schon kommt ihr Drang zum Töten zum Vorschein und ihre dunklen Kräfte, mit der sie Tiere manipulieren kann. Hania empfindet Freude beim sterben anderer und das trotz ihres jungen Alters. Dieser ungewöhnliche Charakter, lässt das Buch hervorstehen und einerseits mag man Hanias Sarkasmus und direkte Art, andererseits schreckt man vor ihrer Skrupellosigkeit zurück.

Die Beziehung zu ihrer Mutter spielt ebenfalls eine zentrale Rolle. Hania hasst sie, empfindet Mariel als schwach und gelegentlich als Mittel zum Zweck. Interessant ist jedoch, dass wir die Geschichte aus beiden Sichten erzählt bekommen und so einen Einblick in beide Gefühlswelten bekommen. Mariel ist fromm und sieht es als ihr Schicksal die Menschheit zu retten, indem sie Hania fort bringt. Sie hat Angst vor Hanias Kräften und ihrer Blutrünstigkeit. Doch trotz ihrer Gefühle, baut sich eine Beziehung zwischen den beiden auf, denn auf der langen und gefährlichen Reise müssen sie lernen miteinander klar zu kommen. Doch nicht nur die Entwicklung der Mutter-Tochter-Beziehung, auch die der einzelnen Charaktere ist interessant mitzuverfolgen.

Die Sprache ist hier teils sehr anspruchsvoll für ein Kinderbuch, aber ich finde, dass können wir jungen Lesern schon zutrauen. Anfangs kommt man allerdings etwas schwer in die Handlung hinein und es macht nicht wirklich Lust, dass Buch zu lesen (erst mit der Zeit wird es besser). Von der Handlung her ist das Buch ganz klar nichts spektakuläres, und teils leider etwas einfallslos.

FAZIT

Trotz einfacher Handlung, liest man hier eine außergewöhnliche Geschichte, die mit ihre interessanten Charakteren hervorsteht. Wer sich für Protagonisten anderer Art interessiert ist hier genau richtig und findet ein teil grausames und spannendes Abenteuer vor.
-> 3,5/5 ❤

Ich danke dem cbj Verlag mal wieder ganz herzlich für das bereitstellen eines Rezensionsexemplars! ❤

Worte sind Wind,

Moana

Advertisements

2 Gedanken zu “Das Erbe des Magierkönigs – Der Aufbruch

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s